Nahost in Neukölln

Nahost in Neukölln

Demokratisches Engagement statt Gewalt

Neuköllner Jugendliche mit arabischen/palästinensischem Hintergrund sind vielfach ganz real mit dem Nahost-Konflikt konfrontiert. Es gibt vielfach Traumata in den Familien und Familienangehörige, die in den arabischen Konfliktgebieten leben. Zu diesen Erfahrungen mischen sich Diskrimierungserfahrungen in ihrem Alltagsleben, Gefühle von Hilflosigkeit, aber auch Agressivität, Antisemitismus, Rückzug in die eigene Community und z.T. politisierte religiöse Einstellungen.

Daher wird eine 1-wöchige Bildungsfahrt nach Brandenburg mit 10 Jgl. unternommen, um sich intensiv mit dem Thema und den eigenen Erfahrungen kritisch auseinanderzusetzen. In 5 Workshop-Einheiten werden Themen wie Demokratie, Islam, Religion, Nahost sowie Zusammenleben in Neukölln bearbeitet und eine Reflexion über die eigene Biographie und politische Haltung angeregt.

Es wird den Jugendlichen viel Raum gegeben, über eigene Betroffenheit zu sprechen. Die Ergebnisse und Erfahrungen der Jgl. wird wieder in die Neuköllner Peer-Group zurückfließen, in dem eine gemeinsame weitere Bearbeitung der Thematik in Neukölln stattfindet.

Projektträger

Kindertreff Delbrücke
  • Delbrückstraße 15
  • 12051 Berlin
  • E-Mail: ann-christin.puchta[at]web.de

Projektrahmen

  • Handlungsfeld: Jugend
  • Ort: Neukölln / Bildungsfahrt
  • Teilnehmer*innen: Kinder und Jugendliche
  • Projektzeitraum: Juni bis Dezember 2018
Nahost in Neukölln