Handlungsfeld

Schule

Ort

Neukölln

Teilnehmer*innen

Schüler*innnen

Projektzeitraum

April bis November 2016


Projektträger

Name:

DITIB e.V.

Adresse:

Columbiadamm 128
10965 Berlin

Tel:

030 6950420

E-Mail:

islamtrifftdemokratie@gmail.com

Website:

www.sehitlik-camii.de

2016 Islam trifft Demokratie (2016)

Projektbeschreibung:

Islam trifft Demokratie – In Neukölln wird diskutiert!

Innerhalb des Projekts finden insgesamt 10 Workshops mit Schüler*innen an mindestens 3 verschiedenen Neuköllner Schulen statt sowie zwei Workshops für pädagogische Fachkräfte /Lehrkräfte. Die Workshops thematisieren Demokratieverständnis und demokratische Werte in der Gesellschaft sowie deren Vereinbarkeit mit der islamischen Religion und Kultur. Inhaltlich werden das Grundgesetz, Menschen- sowie Frauenrechte mit der "Scharia" verglichen, reflektiert und hinterfragt. Die Teilnehmer*innen sollen auch Gelegenheit erhalten sich kritisch mit Unterschieden zwischen Religion und Tradition auseinanderzusetzen. Des Weiteren wird Demokratie im Einzelnen genauer beleuchtet und deren Bestandteile gemeinsam diskutiert. Dabei werden wesentliche Aspekte von demokratischem Miteinander erarbeitet.

Ziel des Projekts ist es, das Demokratieverständnis von Schüler*innen zu fördern und sie darin zu befähigen zwischen islamistischen und demokratiefeindlichen Positionen und dem Islam, der vereinbar ist mit dem Leben in einer demokratischen Gesellschaft, zu unterscheiden.


Auswertung:

Insgesamt konnten 13 Workshops für Schüler_innen an 5 verschiedenen Neuköllner Schulen umgesetzt werden   (Hermann-von-Helmholtz-Schule, Fritz-Karsen-Schule, Otto-Hahn Schule, Gemeinschaftsschule Campus Efeuweg  und Rixdorfer Grundschule).

Ziel war es, den Schüler_innen Unterschiede von Kultur/Tradition und Religion zu vermitteln,  mit ihnen zu diskutieren und die Unterschiede kritisch zu reflektieren. Zudem ging es darum,  Kenntnisse über den Islam als friedliche Religion zu vermitteln und Unterschiede zu extremistischen  und demokratiefeindlichen Auslegungen zu verdeutlichen.

Den Workshopleiter_innen ist es gelungen, mit den Schüler_innen ins Gespräch zu kommen  sowie wichtige Fragen und Antworten rund um die Themen Islam, Religion und Demokratie zu bearbeiten.  Dabei beschäftigten sie sich auch mit dem Thema Islamismus/Salafismus bzw. Dschihadismus. Die Schüler_innen haben gemeinsam Positionen, Definitionen und Erklärungen von  demokratiefeindlichen  Kräften und Islamisten analysiert, aufgedeckt und widerlegt (z. B. dass der Islam einen Krieg gegen andere  Religionen führen muss).  Im Anschluss wurden religiöse Erklärungen vorgestellt, die mit dem Leben in einer demokratischen  Gesellschaft vereinbar sind.

Die Rückmeldung von Schüler_innen zu den Workshops war sehr positiv. Sie lobten sowohl die  Methoden als auch den Inhalt des Workshops.


Islam trifft Demokratie.pdf
Flyer - Islam trifft Demokratie